Hi FIFA-Community!
Wir haben unsere Moderationsrichtlinien für EA-Foren aktualisiert - HIER findet ihr weitere Infos dazu. Und falls ihr eure Kenntnisse der Forumsregeln auffrischen wollt, könnt ihr dies HIER tun.

Schwierigkeitsgrad - Spielerkarriere

DXler
26 posts ✭✭✭
Ich bin seit ca. 5 Jahren regelmäßig bei "FIFA" im Karrieremodus unterwegs und spiele seit einiger Zeit auf Stufe "Profi" und habe mich bei "FIFA 21" richtig anstrengen müssen um Spiele zu gewinnen (=> war ergebnistechnisch sehr realistisch).

Bei "FIFA 22" hab ich eine neue Spielerkarriere als 18jähriger Stürmer angefangen ("Profi"-Stufe), habe mittlerweile eine Gesamtbewertung von 78 (Ende der 1. Saison) und Spiele absolviert die komplett unrealistisch waren: ich habe bei 27 Einsätzen insgesamt ca. 206 Tore erzielt (=> entspricht pro Spiel durchschnittlich 7 Tore!) was nicht mal Lewandowski, Messi oder Ronaldo schaffen!

Bei Borussia M'Gladbach gehöre ich mit zu den jüngsten Spielern (neben Netz und Scally), bin absoluter fester Stammspieler und habe (sozusagen) "das Kommando auf dem Platz" da selbst Spieler wie Thuram oder Stindl mich "suchen" und mir den Ball zupassen anstatt selbst ein Tor zu erzielen (was gelegentlich mal überraschenderweise passiert).

Erklärend muss ich hinzufügen das ich, bis auf die "Profi"-Einstellung, alle Einstellungen auf Standard belassen habe (damit sind z. B. die Einstellungen bezüglich der Hilfe bei der Ballannahme, beim Pass usw. gemeint).


Es ist klar das man als "menschlicher Spieler" natürlich "bevorzugt" wird und es "leichter" hat Erfolge zu erzielen und somit auch viel motivierter beim Spielen ist, aber das geht dann doch viel zu einfach!

Da müsste dringend etwas getan werden sonst wird es nämlich für den "menschlichen Spieler" viel zu einfach (und möglichweise) auch zu schnell "langweilig" weil die Herausforderungen fehlen.

Ebenfalls ist die Balance zwischen Ermahnungen und gelben Karten zu "gelb lastig".

Das gilt auch für die Handspiele: ich hatte einige Spiele in denen es ca. 10(!) Mal Freistoß gab weil der Ball mit der Hand gespielt wurde bzw. der Ball bei Schuss die Hand berührt hatte.


Auch ist es viel zu einfach wieder in die Startelf zu kommen: hat man mal extra oder durch längere Pausen wenig trainiert und fällt gefährlich nahe zurück an die untere Grenze für die Startelf so braucht man nur einmal 3 Übungen zu simulieren die man mit "A" gemeistert hat und schon ist der Trainer so begeistert das man den Balken fast komplett voll hat (ca. 97 %) nach dem simulierten Training!

Auch das geht viel zu einfach und ist schlicht und ergreifend unrealistisch. In der Realität nimmt ein Trainer auch nicht einen Spieler der an der "Grenze" zur Startelf steht und befördert ihn nach ein Mal Training (mit "A"-Ergebnissen) wieder in die Startelf.

Ein Spieler kommt erst dann in die Startelf wenn er über einen gewissen Zeitraum im Training konstante und gute Leistungen gezeigt hat.


Ansonsten ist "FIFA 22" (bis auf die Dinge, die ohne logische Erklärung, bei den Versionen für die "Next-Gen"-Konsolen vorhanden sind, aber bei der PC-Version fehlen) ein richtig gutes Spiel das echt Spaß macht!

Kommentare

  • Ninjakuh
    21 posts ✭✭✭
    Warum erhöhst du dann nicht den Schwierigkeitsgrad?
    An Profi ist nur der Name "Profi". Auch Weltklasse ist für eine realistische Karriere noch zu einfach.
  • DXler
    26 posts ✭✭✭
    Ich habe mittlerweile auf "Weltklasse" gestellt und seit dem letzten Posting hat sich ja einiges getan bezüglich der Dinge die ich im Posting erwähnt hatte.

    Auf "Weltklasse" ist es echt schwierig seine Karriere als Spieler zu meistern (siehe "Mein Fazit").

    Kurz zusammengefasst:

    Ich hatte nach dem letzten Posting eine neue Karriere als Verteidiger (mittlerweile als Mittelstürmer) beim 1. FC Nürnberg angefangen da ich keine Lust mehr hatte die alte Karriere fortzusetzen (ich wollte mal eine andere Position ausprobieren und in der 2. Liga starten).

    Auf der Stufe "Weltklasse" war ich nicht in der Lage in der 1. Saison mit Nürnberg aufzusteigen was aber in der 2. Saison dann geklappt hat.

    Zu Beginn der neuen Saison in der 1. Liga hatte ich am 1. Spieltag sofort "das große Los" gezogen: 1. FC Bayern München!

    Bei diesem Spiel hat der Club sich eine "Mega-Klatsche" eingefangen: 12:1 für die Bayern.

    Das hat mich motiviert und wir haben dann einige Siege eingefahren (u. a. bei Mitaufsteigern und "schwächeren" Mannschaften aus der 1. Liga).

    Wir haben uns (aktueller Stand) auf den 4. Platz hochgespielt und auf einmal war bei bei meinem Karrierespieler "die Luft raus": ich konnte kaum noch den Ball behaupten (viele Zweikämpfe gingen verloren die ich vorher gewinnen konnte) und konnte nur wenige Torabschlüsse abgeben (wenn überhaupt!).

    Meine Spielerkollegen haben dafür öfter getroffen und so einen Sieg oder ein Unentschieden erzielen können.

    Da ich, ehrlicher Weise, "verwöhnt" war immer den Ball zu haben, die Zweikämpfe zu gewinnen und Tore zu machen in der aktuellen Saison (zu diesem Zeitpunkt: 14. Spieltag und 27 Tore) "verlor" ich etwas die Motivation und habe beim SV Sandhausen eine Leihe unterschrieben (ich wurde nach dem einzigen verletzungsbedingten "Verlust" des Startplatzes (am Anfang meiner Karriere) auf die Leihliste gesetzt und kann dies auch nicht rückgängig machen da die einzige Option "Spielerkarriere beenden" ist) .

    Kurz nachdem ich dieser Leihe zugestimmt hatte "drehte" sich spielerisch bei mir alles wieder zum "alten" und ich konnte bis zur Winterpause noch 3 Tore erzielen.

    Aktuell bin ich jetzt in Sandhausen (kurz vor dem 1. Einsatz).


    Mein Fazit: auf "Weltklasse" ist "FIFA 22" im Spielerkarriere-Modus schon sehr realistisch da auch im realen Leben ein Profi mal ein "Tief" hat und Spiele absolviert bei denen er nicht die Leistung zeigt die er eigentlich zeigen könnte.

    Als zusätzliche Information: ich absolviere die Spiele immer so das ich meinen erstellten Spieler steuere und auf die KI "angewiesen" bin um meine Spielideen "umzusetzen".

    Ich nutze zudem als Kameraperspektive die "Pro"-Einstellung (unter "Fester Spieler") und "sehe" so auch nur eingeschränkt das Spielfeld und muss mich ab und zu darauf verlassen das bei einem Pass oder einer Flanke ein Mitspieler mitgelaufen ist und den Ball dann erreichen kann.

    Diese Tatsache "erhöht" (meiner Meinung nach) auch nochmal die Schwierigkeit da ich ja nur bedingt Einfluss auf das Spiel habe.

    Im Gegensatz dazu kann ich, wenn ich das gesamte Team steuere und / oder die Ansicht so einstelle das ich von oben auf das Spielfeld gucken kann, viel leichter nach vorne spielen und Tore erzielen.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.